Die integrative Kindergartengruppe

Die integrative Kindergartengruppe besteht aus 15 Kindern im Alter von 3 – 5 bis 7 Jahren, davon sind 5 Plätze für Kinder mit besonderem Förderbedarf vorgesehen.

In der Gruppe arbeiten 3 Pädagoginnen (Fachkräfte). Für die Förderung der Integrationskinder ist eine Gruppen-Fachkraft sowie eine externe Fachkraft zuständig. Alle Pädagoginnen haben neben ihrer staatlich anerkannten Ausbildung das Montessori-Diplom (incl. Montessori- und Pikler-Pädagogik für die Altersstufe 0-3 Jahre).

Die Öffnungszeiten liegen zwischen 7:45 und 14 Uhr. So kann ein Personalwechsel vermieden werden und die Kinder können kontinuierlich feste Bezugspersonen erleben.

Auch in dieser Altersstufe ist die erste Aufgabe der Pädagoginnen, eine sichere Bindung und Beziehung zu den Kindern aufzubauen. Sie nehmen sich Zeit für das einzelne Kind, seine Bedürfnisse und Äußerungen, unterstützen und begleiten es in dem, was es aus eigenem Antrieb und Interesse tun will.

Bei der Gestaltung der Umgebung tragen die Pädagoginnen den beiden Grundbedürfnissen nach Bindung und nach selbständiger Erkundung Rechnung. Eine geordnete und gut strukturierte Umgebung mit passenden Bereichen, Materialien und Aktivitätsmöglichkeiten begünstigt die selbständige Arbeit der Kinder, ermöglicht die selbst regulierte Bildung von Kleingruppen und gibt den Pädagoginnen somit die nötige Ruhe, Zeit und Raum für die Wahrnehmung der einzelnen Kinder.

Den Kindern stehen folgende Räume als „Vorbereitete Umgebung“ für ihre selbständige Aktivität, ihr selbst bestimmtes Spielen, Lernen und Arbeiten zur Verfügung:

  • eine geeignete Garderobe, um in Ruhe anzukommen und sich selbständig an- und auszuziehen
  • ein Gruppenraum mit Bereichen für Mathematik-, Sprach-, Sinnes- und Kosmischen Materialien, mit einer Bau- und Leseecke, einem „Häuschen“ für Rollenspiele
  • ein breiter überdachter Balkon über die ganze Hausbreite, auf dem auch gearbeitet werden kann
  • 2 Nebenräume (zusammenhängend) mit einer Kinderküche zum selbständigen Kochen und Backen von Kindern, einem Bereich mit Arbeiten und Übungen des täglichen Lebens sowie einem Essbereich
  • „Malort“ für 2 Kinder (Vorbereitete Umgebung zum Malen im Stehen)
  • Mehrzweckraum im DG für Musik- und Bewegungsangebote
  • großer Therapie- und Bewegungsraum im 1. OG für die Bewegungsbaustelle (Klettern nach E. Hengstenberg), Geburtstagskreis, Förderung von Integrationskindern / kleiner Therapieraum für therapeutisches Sandspiel

Im Außengelände gibt es Kletter- und Bewegungsmöglichkeiten, eine Sandlandschaft, eine Holzwerkstatt sowie eine Terrasse mit Wassertisch. Für kleine und größere Ausflüge stehen der Redlinger Platz (Spielplatz, große Wiese, umgrenzt von hohen alten Bäumen, etwa 100 m Fußweg) sowie der Ostpark (etwa 10-15 Gehminuten mit Kindern entfernt) zur Verfügung.

Zum vertieften Erleben und sich Bewegen in der Natur finden regelmäßige Waldtage statt.